14.2.19: Ausbildungsmesse in der Oberschule Visselhövede

Betriebe und Bewerber in Kontakt bringen
Unternehmen, Schule und Stadt bereiten Ausbildungsmesse vor

Wie kommen Unternehmen an die passenden Auszubildenden und wie finden die Bewerber das zu ihnen passende Unternehmen vielleicht direkt vor der Haustür? Diese Fragen waren der Auslöser, dass sich einige Unternehmen mit der Oberschule Visselhövede, dem Gewerbeverein und dem Präventionsrat der Stadt zusammensetzten, um gemeinsam nach Antworten zu suchen. Das Ergebnis: Am 14. und 15. Februar soll, in Visselhövede die erste Ausbildungsmesse stattfinden. Jetzt trafen sich interessierte Unternehmer mit dem Arbeitskreis.

Der Einladung folgten knapp 20 Vertreter von Ausbildungsbetrieben in und um Visselhövede. „Für den Anfang ein gutes Ergebnis“, sagen Bürgermeister Ralf Goebel, der Vorsitzende des Präventionsrates der Stadt, Gustav Stegmann. Schulleiter Ronny Wieland überraschte die Anwesenden mit einem kleinen Imbiss, den die Mitglieder einer Schul-AG den Gästen servierten.

Katrin Tipker ist an der Oberschule für den Fachbereich Wirtschaft verantwortlich, der auch die Berufsorientierung organisiert. Sie stellte den Unternehmern die Aktivitäten der Schule vor und bedankte sich für die immer wieder große Bereitschaft, Schüler für ein Praktikum in den Betrieben aufzunehmen. Dass die Ausbildungsmesse eine tolle Ergänzung zu den Bemühungen der Schule sei, die jungen Leute zu motivieren, sich für einen Ausbildungsweg zu entscheiden, hob sie lobend hervor.

Die Ausbildungsmesse soll nach derzeitiger Planung aus zwei Aktionstagen bestehen. Am Donnerstag, 14. Februar, kommen die Firmen in die Schule. Sie präsentieren sich und ihre Ausbildungsmöglichkeiten an Ständen in der Schule und auf dem Pausenhof. Zwischendurch sollen in Form von Kurzvorträgen Berufsfelder und einzelne Berufe vorgestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge acht bis zehn sollen nach eigenen Interessen die Vorträge auswählen und sich zwischendurch die entsprechenden Unternehmen erklären lassen.

Der zweite Tag ist für die Neunt- und Zehntklässler reserviert, die dann die teilnehmenden Firmen besuchen können. „Dass sie dabei Stallluft schnuppern können, halte ich für ganz wichtig“, betonte Schulleiter Ronny Wieland. Ziel sei es, dass jeder der jungen Menschen die Chance hat, zwei Unternehmen anzuschauen.

Viele weitere Ideen von den interessierten Ausbildungsbetrieben wurden aufgenommen, viele Details sind noch zu klären. 14 Betriebe haben bereits Interesse an der Teilnahme bekundet, nachdem Ulf Timmann als Vorsitzender des Gewerbevereins alle Mitglieder und weitere potenzielle Ausbilder angeschrieben hatte. Wichtig ist den Verantwortlichen: Noch können weitere Firmen auf den Zug aufspringen, denn die Vielfalt der Möglichkeiten in und um Visselhövede zu präsentieren, halten alle für wichtig, um den Nachwuchs am Ort zu halten. „Die Unternehmer und die Schüler in der Region zusammenzubringen, ist das Ziel dieser Initiative“, formulierte Gustav Stegmann.

Das könnte Dich auch interessieren …