Präventionsrat unterwegs: Besuch der bei der Kastanienschule

Der Gemeinwesenarbeiter besucht die Kastanienschule.

Bürgermeister:                   „Früher hatte die Kastanienschule über 400 Schüler und die Räumlichkeiten waren ausreichend. Heute hat die Schule über 200 Schüler und die Räumlichkeiten reichen nicht mehr aus.“

Gemeinwesenarbeiter:       „Das klingt paradox. Wie ist das möglich?“

Bürgermeister:                   „Das Bildungssystem ändert sich. Heute braucht man mehr Personal, um die Schüler zu betreuen, wodurch ein zusätzlicher Bedarf an Räumlichkeiten entsteht. Ich schlage vor, Sie schauen sich einen Schulalltag mal an.“

Sinngemäß verlief ein Gespräch zwischen dem Bürgermeister und dem Gemeinwesenarbeiter über das Thema Schulbildung. – Gesagt, getan: Herr Oddoy rief die Schulsozialarbeiterin in der Kastanienschule, Frau Fehnders, an. Es wurde ein Treffen für den 06.11.2018 vereinbart.

Hier bekam Herr Oddoy Gelegenheit, Einblicke in den Schulalltag zu gewinnen.

Frau Fehnders, die ebenfalls Mitglied beim Präventionsrat ist, führte Herrn Oddoy durch den Tag: Es begann mit einem Unterrichtsbesuch in der 4. Klasse. Dort schrieben die Schülerinnen und Schüler ein Diktat. Anschließend lösten sie Mathematikaufgaben, wobei die Lösungen auf einem Plakat visualisiert wurden. Das besondere war der Schulhund. Die Klassenlehrerin hat ihren Hund zu einem Schulhund ausbilden lassen. Dieser soll unter anderem eine beruhigende Wirkung auf die Schülerinnen und Schüler haben, wodurch sie dem Unterricht besser folgen können. Beim Gemeinwesenarbeiter hat es funktioniert.

Danach ging es in das Lehrerzimmer. Dort hatte der Gemeinwesenarbeiter die Möglichkeit, seine Arbeit vorzustellen. Anschließend besuchten die beiden einen Förderunterricht. Es folgte ein Rundgang über das Schulgelände und den Schulhof und eine Besichtigung mehrerer Räumlichkeiten. Der Rundgang endete mit einem Besuch bei einer Nachmittags-AG. Der Gemeinwesenarbeiter kommt zum folgenden Schluss: Laut Auskunft der Schule benötigt ein Drittel der Schüler auf dieser Schule eine besondere Betreuung und Förderung. Bei 230 Schülern sind es aufgerundet 77 Schüler/innen. Der Bedarf an zusätzlichen Räumen und Personal ist also vorhanden. Sehr viel dringender wäre jedoch eine Modernisierung der sanitären Anlagen. Eine Benutzung der derzeitigen Toiletten ist unzumutbar!“

Herr Oddoy ist dankbar für den Hinweis des Bürgermeisters zur Hospitation an der Kastanienschule und bedankt sich für den informativen und spannenden Tag bei Frau Fehnders.

Das könnte Dich auch interessieren …